Ziele

AIRDIASOL
AIRDIASOL

Das Projekt verfolgt in Sachen Mobilität zwei Hauptziele, die mit den Prioritäten des Programms INTERREG V Oberrhein in Einklang stehen:


1.  Bau eines bequemen und gesicherten Übergangs für Fußgänger und Radfahrer zwischen der rechten Rheinseite (Rheinau) und der linken Rheinseite (Gambsheim) und Förderung des grenzüberschreitenden Austauschs 
2. Neugestaltung des Zugangs zum Kernbereich des Rheinareals mit dem Ziel der Drosselung des grenzüberschreitenden Kfz-Verkehrs am Oberrhein.
Im Zusammenhang mit diesem Vorhaben wollen der Verein Passage309 und die Projektpartner die Nutzung von umweltfreundlichen Verkehrsarten fördern und ein intermodales Angebot zur Anbindung der jeweils anderen Rheinseite entwickeln. 
Das Projekt dient dem Umweltschutz und leistet darüber hinaus einen Beitrag zur touristischen Entwicklung des Rheinareals sowie zur notwendigen Regulierung des wachsenden Besucherverkehrs an den existierenden technischen Anlagen und der Fischtreppe sowie des Zustroms von Spaziergängern.

Schließlich wird das Projekt die grenzüberschreitende Identität stärken und durch eine neue Wahrnehmung des Rheins die Annäherung der Bürger im rheinnahen Raum befördern. Mit dieser neuen grenzüberschreitenden Verbindung möchte Passage309 alle Initiativen unterstützen, die eine solche Annäherung der Menschen und den nachhaltigen grenzüberschreitenden Austausch zum Ziel haben und damit einen Beitrag zur Stärkung des Zugehörigkeitsgefühls zu diesem Rheinabschnitt leisten wollen.