Offizieller Start

Passage309
Passage309

Am 16. Dezember 2015 informierte der für die Prüfung der Kofinanzierungsanträge zuständige Begleitausschuss des Programms INTERREG V Oberrhein den grenzüberschreitenden Verein Passage309 über die vorbehaltlose Bewilligung einer Förderung in Höhe von 2,9 Millionen Euro für den seit langem erwarteten Rheinübergang für Fußgänger und Radfahrer zwischen Gambsheim und Rheinau. 


Damit konnte das Projekt am 24. Februar 2016 beginnen.


Knapp zwei Monate später empfingen die Bürgermeister von Rheinau und Gambsheim an einem sonnigen Nachmittag auf dem Rad und jeder die Fahne des Nachbarlandes schwingend die Vorsitzende des Begleitausschusses des Programms INTERREG V Oberrhein und Freiburger Regierungspräsidentin, Bärbel SCHÄFER, am Besucherzentrum der Fischtreppe von Gambsheim zum feierlichen Projektstart. Aus diesem Anlass wurde die offizielle Finanzierungszusage von INTERREG V übergeben und die Vereinbarung über Bau, Instandhaltung und Betrieb der Anlage am mobilen Wehr auf deutscher Seite unterzeichnet. 
Bei der Zeremonie waren Vertreter und Vertreterinnen des französischen Staates, des Regierungspräsidiums Freiburg, der Région Grand Est, des Conseil Départemental du Bas-Rhin, der Centrale Hydroélectrique Rhénane de Gambsheim (CERGA), der Voies Navigables de France und der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung zugegen. 
Alle deutschen und französischen Redner verliehen ihrer Freude darüber Ausdruck, dass das Projekt nach zehnjährigen Machbarkeitsuntersuchungen und Finanzierungsbemühungen schlussendlich aus der Taufe gehoben werden konnte:

  • Hubert HOFFMANN, Bürgermeister von Gambsheim, und Michael WELSCHE, Bürgermeister von Rheinau, dankten als Vorsitzender bzw. stellvertretender Vorsitzender des Vereins Passage309 Bärbel SCHÄFER sowie allen Finanzierungspartnern für die Unterstützung des Vorhabens. Sie würdigten die geleistete Arbeit im Rahmen dieser grenzüberschreitenden Kooperation und das gute Einvernehmen zwischen den deutschen und französischen Partnern und verliehen ihrem Stolz auf das Erreichte Ausdruck.
  • Évelyne ISINGER, Regionalrätin, würdigte die Beharrlichkeit des Projektträgers mit einem Newton-Zitat: „Die Menschen bauen zu viele Mauern und nicht genügend Brücken“.
  • Thierry CAILLAUD, Vorstandsvorsitzender der CERGA, verwies auf die Bedeutung dieser Investitionen für sein Unternehmen.
  • Christian RIGUET, Generalsekretär der Präfektur, unterstrich „Symbolgehalt und Nachhaltigkeit“ der geplanten Anlagen, „zweier Ziele des Vertrags zwischen Staat und Region“.
  • Bärbel Schäfer würdigte das Engagement der Bürgermeister von Gambsheim und Rheinau, die auf das gleiche Ziel hinarbeiteten. Ihr beharrliches Ringen zeitige heute ein konkretes Ergebnis, und sie freue sich daher besonders, Ihnen den Finanzierungsbescheid von INTERREG V überreichen zu dürfen.

Eine sehr leidenschaftliche Rede hielt Daniel Hoeffel, der in Würdigung seines politischen Einsatzes für den europäischen Aufbau als Ehrengast geladen war.

An die offizielle Zeremonie schloss sich ein Empfang an.